Fallstudie

Langfristige Unterstützung der Due-Diligence-Reise von Merck

Überblick

Merck ist ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen mit einem diversifizierten Portfolio im Bereich des Gesundheitswesens, der Life Sciences und der Elektronikbranche, das mehr als 58.000 Mitarbeitende in 66 Ländern beschäftigt.

twentyfifty ist ein langjähriger Partner von Merck. Seit 2012 unterstützt twentyfifty Merck bei der Entwicklung und Umsetzung seines menschenrechtlichen Sorgfaltsansatzes. Die Arbeit umfasst sowohl die Umsetzung allgemeiner Sorgfaltsprozesse im gesamten Unternehmen als auch den Umgang mit neuen Risiken, wie z.B. der künstlichen Intelligenz.

Die Einbeziehung von internen und externen Stakeholdern spielt bei dieser Arbeit eine wichtige Rolle. Zugleich muss sichergestellt sein, dass der Ansatz von Merck im Einklang mit internationalen Normen und gesellschaftlichen Erwartungen steht.

Die Herausforderung

Merck ist ein äußerst komplexes Unternehmen, das weltweit tätig ist und mit über 60.000 Zulieferern zusammenarbeitet. In einem Unternehmen dieser Größe und Komplexität ist die Menschenrechtsarbeit ein kontinuierlicher Prozess, der fortlaufendes Lernen und eine Fokussierung sowohl auf die Managementsysteme als auch auf die Menschen erfordert.

Unser Ansatz

Unser Ansatz basiert auf den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte, den wir spezifisch für die Pharmaindustrie und die Geschäftskontext von Merck angepasst haben. Wir entwickeln ihn im regelmäßigen Austausch mit dem Kunden und den wichtigsten Stakeholdern kontinuierlich weiter. So stellen wir sicher, dass unsere Unterstützung, auf die sich weiterentwickelnden Menschenrechtsrisiken und die Themen der breiteren sozialen Nachhaltigkeitsagenda eingeht.

Durch den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zu unseren Hauptkunden haben wir die Möglichkeit, fortschrittliche Themen und innovative methodische Ansätze in die Zusammenarbeit einzubringen.

Ergebnisse

  • Unterstützung der Einrichtung einer funktionsübergreifenden Arbeitsgruppe, die die Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfaltsprozesse für Merck als Ganzes begleitet
  • Risikoanalyse zur Priorisierung der verschiedenen menschenrechtlichen Risiken nach Ländern und Geschäftsbereichen
  • Unterstützung der Entwicklung und Aktualisierung der Menschenrechtscharta von Merck, mit einer umfangreichen Einbindung von Stakeholdern und externen Expert:innen
  • Selbsteinschätzung auf Länderebene, um das Verständnis für das globale Menschenrechtsrisikoprofil von Merck herzustellen
  • Durchführung einer menschenrechtlichen Folgenabschätzung in Indien zur Ermittlung von spezifischen menschenrechtsbezogenen Herausforderungen und Chancen für Merck
  • Beratung und Analyse zu diversen Themen, darunter Beschwerdemechanismen, KI-Technologien und ESG-Kommunikation
Was unsere Kunden sagen
Maria Schaad, Head of Performance and Reporting, Group Corporate Sustainability bei Merck Gruppe

„Wir schätzen das solide fachliche Know-how von twentyfifty, mit dem sie uns bei der Weiterentwicklung unseres Sorgfaltsansatzes unterstützt haben, sodass wir stets neuen Entwicklungen voraus waren.“

Projektdetails
Kunde Merck
Sektor Technologie & Industrie
Unsere Leistungen Sorgfaltsprozesse integrieren
Funktionen Nachhaltigkeit, Einkauf, HR, Compliance, Sicherheit, HSE, Bioethik/Digital Ethik und Healthcare
Dauer 10+ Jahre
Erfolgsfaktoren


Technologische Innovationen


Stakeholder-Einbindung

Weitere Projekte

Ihr Weg zum

nachhaltigen Unternehmen