Fallstudie

Neue Sorgfaltsanforderungen für das staatliche Textilsiegel „Grüner Knopf“

Overview

Der Grüne Knopf ist ein staatliches Siegel für nachhaltige Textilien, das Marken- und Handelsunternehmen verliehen wird und am Produkt selbst ausgezeichnet werden kann. twentyfifty hat im Rahmen eines umfangreichen Projektes für den Grünen Knopf neue Anforderungen entwickelt, die es ermöglichen, die Sorgfaltsprozesse von Marken- und Handelsunternehmen im Umgang mit sozialen, Umwelt- und Integritätsrisiken in der textilen Lieferkette zu bewerten.

Die Herausforderung

twentyfifty wurde vom „Grünen Knopf“ mit der Weiterentwicklung der Anforderungen an unternehmerische Sorgfaltsprozesse im Zuge der Revision des Standards beauftragt. Ziel der neuen Unternehmensanforderungen sollte es sein, eine neue, noch anspruchsvollere Version des Siegels vorzulegen, die gleichzeitig dazu beiträgt, Nachhaltigkeit in die Breite des Textil- und Bekleidungsmarktes zu tragen.

Bei dem „Grünen Knopf“ handelt es sich um ein staatliches Zertifizierungsprogramm von hohem öffentlichem Interesse. Es bestand die klare Erwartung der Interessengruppen, neue anspruchsvolle Anforderungen mit Schwerpunkten zu Themen wie verantwortungsvolle Einkaufspraktiken, existenzsichernde Löhne oder Beschwerdemechanismen zu schaffen. Gleichzeitig war es wichtig, die Anforderungen umsetzbar und realistisch zu gestalten, um Unternehmen zu motivieren, das Siegel zu nutzen. Diese diversen Erwartungen in Einklang zu bringen, stellte eine Herausforderung dar. twentyfifty konnte hierfür auf seine langjährige Erfahrung in der erfolgreichen Einbindung von Stakeholdern, der strategischen Beratung sowie auf das eigene Expertenwissen zu Umsetzungsherausforderungen und Lösungsansätzen im Textil- und Bekleidungssektor zurückgreifen.

Unser Ansatz

In enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle des Grünen Knopfes hat twentyfifty an unterschiedlichen Interessensvertreter:innen und Expert:innen einbezogen, um neue ambitionierte Anforderungen zu entwickeln.

Unser Ansatz beinhaltete dabei sowohl bilaterale Gespräche mit einer Vielzahl von Interessensvertreter:innen als auch Multi-Stakeholder-Workshops. Wir haben unter anderem die Geschäftsstelle bei der Vorbereitung und Durchführung von zwei Diskussionsrunden zu den Themen existenzsichernde Löhne und Beschwerdemechanismen unterstützt. Diese Aktivitäten ermöglichten einen ausgewogenen Austausch mit Expert:innen aus der Zivilgesellschaft, Unternehmen, politischen Akteuren und weiteren Standardinstitutionen.

Ergenbisse

Wir sind sehr stolz darauf, dass wir die Geschäftsstelle des Grünen Knopfes dabei unterstützen konnten, neue, anspruchsvolle Anforderungen an unternehmerische Sorgfaltsprozesse zu entwickeln. Zusätzlich haben wir Schulungs- und Workshop-Materialien für Auditor:innen und ein Handbuch als Orientierungshilfe für über 50 Unternehmen, die über die „Grüner Knopf“-Lizenz verfügen, erarbeitet, um ihnen zu helfen, die Anforderungen in allen Einzelheiten zu verstehen und umzusetzen.

Was unsere Kunden sagen
MARIE SCHAAF, PROJECT MANAGER, GREEN BUTTON

„Das Team von twentyfifty war unser Kraftwerk. Das Feingefühl der Berater:innen für die Bedürfnisse und Probleme unserer Organisation hat uns das Gefühl gegeben, dass sie Teil unseres eigenen Teams sind. Gleichzeitig haben sie niemals ihre Rolle als Expert:innen aus den Augen verloren und sich für hohes Niveau menschenrechtlicher Sorgfaltsanforderungen eingesetzt.”

Projektdetails
Kunde Green Button
Sektor Einzelhandel& Komsumgüter
Unsere Leistungen Sorgfaltsprozesse integrieren
Funktionen Berater und Projektmanager in der Geschäftsstelle des Grünen Knopfes
Dauer 18 Monate
Unsere Erfolgsfaktoren


Menschliches Wohlergehen


Veränderungsmanagement

Weietere Projekte

Ihr Weg zum

nachhaltigen Unternehmen